So optimierst Du Deine Ernährung im Büro mit Superfoods!

Zurück zu Blogbeiträge
Smoothie Bowl mit Superfoods, z.B. Goji-Beeren

So optimierst Du Deine Ernährung im Büro mit Superfoods!

Auf Instagram zählt #superfood zurzeit knapp 2,2 Millionen Beiträge. Wenn man sich die Bilder ansieht, sieht alles sofort frisch und bunt aus: Schön angerichtetes Obst, Smoothie Bowls sowie Nüsse, Samen und Körner. Lecker und gesund sieht das schonmal aus, doch was macht Superfoods eigentlich so super? Und wie können wir von Superfoods im Büroalltag profitieren? Der Trend Check zeigt es.

Was sind Superfoods?

Grob gesagt handelt es sich bei Superfoods um Lebensmittel mit Gesundheitsvorteilen. Grundsätzlich wird sich bei der Einstufung an der Höhe des Nährstoffgehalts orientiert. Die Zusammenhänge zwischen den Lebensmitteln und ihrem gesundheitlichen Mehrwert sind zum Teil wissenschaftlich erwiesen, die Übertragbarkeit der Studien ist allerdings oft fraglich, denn sie werden meist in Tierversuchen festgestellt. Doch Achtung: Bei dem Begriff Superfood handelt es sich um keinen geschützten Begriff, sondern um eine Bezeichnung aus dem Ernährungsmarketing. Auch Lebensmittel, die in der Ernährungsindustrie nicht “offiziell” als Superfoods gelten, können versteckte positive Eigenschaften haben.

Exotische und heimische Superfoods

Oft bekommen exotische Lebensmittel den Zusatz “Superfood”, damit sie sich trotz ihrer (anfänglichen) Unbekanntheit besser verkaufen. So entstanden beispielsweise die Hypes um Quinoa, Açai Beeren, Chia Samen, Goji Beeren und Matcha. Diese Lebensmittel weisen tatsächlich einen hohen Anteil mehrerer wichtiger Nährstoffe auf und haben zum Teil antioxidantische oder sogar Krankheiten gegenüber präventive Wirkungen. Doch Superfoods müssen nicht zwingend exotisch sein, vieles wächst auch bei uns. Wie zum Beispiel Leinsamen, die in ihrer Wirkung vergleichbar mit Chia Samen sind. Heidelbeeren, Brokkoli, Brennnesseln und Grünkohl sind ebenfalls undercover Superfoods. Nicht zu vergessen Pastinaken, Sonnenblumenkerne, Walnüsse und schwarze Johannisbeeren – um nur ein paar Beispiele zu nennen.

So bringst Du Superfoods in Deinen Büroalltag

Der Wunsch nach Selbstoptimierung macht vor der Bürotür nicht Halt. Leistungsfähiger und gesünder durch den Alltag zu gehen ist ein Wunsch, der gerade die Arbeitswelt betrifft. Sind Superfoods der richtige Weg, um dies zu erreichen? Auch wenn nicht alle gesundheitsförderlichen Wirkungen wissenschaftlich hundertprozentig nachgewiesen sind, sind Superfoods wie Beeren und Nüsse als Snack im Büro allemal gesünder als ein Schokoriegel. Und das Praktische ist: Viele dieser Lebensmittel fügen sich als Snacks super in die Büroverpflegung ein. Nüsse und getrocknete Beeren lassen sich zum Beispiel platzsparend mitnehmen und im Schreibtisch lagern, da sie sich lange halten. Auch eine Schale frischer Heidel- und Johannisbeeren sorgt über den Tag verteilt für gesunde Energieschübe. Dazu ein Brennnesseltee und schon fließt auch ein trinkbares Superfood in die Büroverpflegung ein.

Die exotischen Lebensmittel können ganz schön teuer werden, doch wenn man zu den (heimlichen) heimischen Alternativen greift, lässt sich einiges sparen. Auch wenn nicht alle gesundheitlichen Vorteile erwiesen sein mögen, die typischen Bürosnacks durch gesunde Lebensmittel zu ersetzen ist ein guter Anfang für einen insgesamt gesünderen Lebensstil. So lassen sich einige gängige Fehler bei der Mittagspause im Büro direkt aus dem Weg räumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu Blogbeiträge
mautic is open source marketing automation