10 Tipps für eine stressfreie Mittagspause am Arbeitsplatz

Zurück zu Blogbeiträge
Kuchen mit Aufschrift Relax sinnbildlich für stressfreie Mittagspause

10 Tipps für eine stressfreie Mittagspause am Arbeitsplatz

Die Aufgaben stapeln sich, eine Konferenz jagt die andere, die Deadlines machen Dampf im Hinterkopf und die Verantwortung lastet so schwer auf den Schultern, dass sie verspannt sind – der Arbeitsalltag hat es oft in sich. Da erscheint vielen die Mittagspause von mindestens einer halben Stunde oft wie verschenkte Zeit. Doch im Gegenteil! Angesichts des stressigen Alltags ist es umso wichtiger, dass die Mittagspause in vollen Zügen genutzt und genossen wird. Wir haben 10 Tipps für eine stressfreie Mittagspause gesammelt, welche die Leistungskurve am Nachmittag vor dem Sinken bewahren.

Tipp 1: Die 60-30-10 Regel

Nein, es geht nicht um ein unerreichbares Schönheitsideal, sondern um die ideale Zeiteinteilung. Die sieht so aus: 60% Essenszeit, 30% Bewegungszeit, 10% Erholungszeit. Bei einer Stunde Mittagspause bedeutet das: 36 Minuten essen, 18 Minuten Bewegung und 6 Minuten Erholung. Mit dieser Einteilung kann der innere Akku optimal aufgeladen werden.

Tipp 2: Leicht essen und fit fühlen

Wer in der Mittagspause auf schweres Essen verzichtet, umgeht mit viel höherer Wahrscheinlichkeit das Mittagstief. Fettige Gerichte beanspruchen verstärkt die Verdauungsorgane, weshalb sich nach dem Essen das Sauerstoff transportierende Blut auf den Weg in die Magengegend macht. Es fehlt dann an anderen Stellen, zum Beispiel dem Kopf. Dadurch entsteht das Gefühl von Müdigkeit – das berühmte Suppenkoma setzt ein. Wer das vermeiden möchte, setzt also lieber auf leichte Speisen, wie Gemüse und mageres Fleisch.

Tipp 3: In Ruhe essen

In Ruhe essen ist ein ganz wichtiger Bestandteil für eine stressfreie Mittagspause. Zum einen bedeutet das, dass man sich Zeit für sein Essen nimmt. Gemächlich kauen, kleine Pausen zum Reden – so hat das Sättigungsgefühl die Chance, schon während der Mahlzeit einzusetzen. Zum anderen meinen wir allerdings auch den wortwörtlichen Sinn dieses Tipps: in Ruhe essen, also bei niedrigem Lärmpegel. Gerade wer im Großraumbüro arbeitet, profitiert von ein wenig Stille in der Pause.

Tipp 4: Gute Gesellschaft

Verbringe die stressfreie Mittagspause mit Menschen, die Dir gut tun. Also möglichst mit Kollegen, mit denen Du Dich gut verstehst. So verläuft das Gespräch bei Tisch ohne Anstrengungen und Du musst weniger Energie aufbringen als bei zähem Smalltalk. Wir wissen alle: peinliche Stille ist alles andere als entspannend.

Tipp 5: Bewegung an der frischen Luft

Die perfekte stressfreie Mittagspause beinhaltet einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft. Gerade, wenn man den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt und dann zum Essen nur ein paar Schritte in den Pausenraum geht, ist Bewegung absolut wichtig. Die frische Luft bringt Sauerstoff ins System und regt den Kreislauf an. So geht’s fit in Richtung Nachmittag!

Tipp 6: 10 Minuten die Augen schließen

Es wird immer populärer: das Power Nap. Das kurze Nickerchen am Arbeitsplatz sorgt für wertvolle Minuten, in denen Energiereserven aufgefüllt werden. Wichtig dabei: Aufhören, bevor der Tiefschlaf eintritt. Da das schwer kontrollierbar ist, einfach einen Wecker stellen. Australische Psychologen haben herausgefunden, dass 10 Minuten Leichtschlaf optimal sind. Diese kurze Zeitspanne zieht nämlich keine Schlaftrunkenheit nach sich.

Tipp 7: Wirklich Pause machen

Ein Butterbrot am PC zählt nicht! Eigentlich ist das logisch, doch viele Arbeitnehmer arbeiten in der Pause “heimlich” durch. Das Problem dabei ist, dass dadurch keine Zeit gespart wird. Wer sich keine Regenerationszeit einräumt, wird früher oder später unproduktiv. Eine halbe Stunde Mittagspause mit bewusstem Abstand oder eine Stunde Rumdaddeln am Nachmittag? Letzteres sorgt vermutlich eher für Unzufriedenheit.

Tipp 8: Entspannungsübungen für Schreibtischhocker

Es muss ja nicht gleich demonstrativ die Yogamatte ausgerollt werden. Doch schon ein paar einfache Dehnübungen für den Oberkörper helfen dabei, die Schulter- und Nackenmuskulatur zu entspannen. Das beugt schmerzhaften Verspannungen vor. Hier findet Ihr ein paar Übungen, die absolut bürotauglich sind.

Tipp 9: Auch Selbstständige und Freelancer müssen Pause machen

Im Homeoffice fehlen zur Mittagszeit die allgemeine Aufbruchstimmung und die Frage “Wo essen wir heute zu Mittag?”. Wer alleine arbeitet, vergisst also schnell die Zeit und macht einfach weiter. Oft ist auch der Druck besonders groß, Aufgaben fertig zu machen. Doch auch wer im Homeoffice arbeitet, braucht eine stressfreie Mittagspause. Wer dazu neigt, die Zeit zu vergessen, kann sich zum Beispiel als Erinnerung einen Wecker stellen.

Tipp 10: Finger weg vom Smartphone

Okay, das Smartphone muss natürlich nicht ganz links liegen gelassen werden. Doch gerade während des Essens wird empfohlen, das Handy aus der Hand zu legen, um sich auf die Mahlzeit zu konzentrieren. Lieber danach bewusst ein paar Minuten nehmen, um Nachrichten zu beantworten, anstatt die ganze Pause hindurch wahllos durch den Facebook Feed zu scrollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu Blogbeiträge
mautic is open source marketing automation