Abnehmen im neuen Jahr – 5 absurde und gefährliche Diättricks im Check

Zurück zu Blogbeiträge
Schlanke Frau beim Sport, absurde Diättricks

Abnehmen im neuen Jahr – 5 absurde und gefährliche Diättricks im Check

Es ist mal wieder soweit: neues Jahr, neues Ich – #newyearnewme! Und vielen geht es jedes Jahr aufs Neue ähnlich. Neujahrsvorsätze, die unter Silvester-Sekt vor Publikum ausgesprochen wurden, legen sich belastend auf die ersten Wochen des Jahres. Nicht mehr rauchen, nie wieder Alkohol, mehr Sport treiben und endlich abnehmen. Doch wie geht das eigentlich: gesund abnehmen und vor allem schnell aber doch langfristig abnehmen?Den Zauberschlüssel, der für alle gleichermaßen funktioniert, gibt es nicht. Was es dafür umso mehr gibt, sind absurde Diättricks. Wir räumen auf, damit der Neujahrsvorsatz “abnehmen” dank falscher Diätmythen nicht zum Frustthema oder sogar gefährlich wird. 

1. Eiswasser lässt Kalorien schmelzen

Wer kaltes Wasser zu sich nimmt, sorgt dafür, dass der Körper die Flüssigkeit auf Körpertemperatur heizen muss. Dafür wird Energie verbraucht – soweit stimmt’s! Allerdings ist das viel zu wenig, um einen Effekt zu spüren. Gerade mal 30 kcal pro Glas muss der Körper aufbringen, um das Wasser zu wärmen. Aber: Ein großes Glas Wasser vor dem Essen kann dafür sorgen, dass das Sättigungsgefühl schneller einsetzt. Und viel trinken ist sowieso immer empfehlenswert – diese Diätlüge schadet also nicht, sie bringt nur nicht den erhofften Effekt.

2. Ananas stoppt die Fettverarbeitung

Dass Ananas ein sehr gesundes Obst mit vielen tollen Eigenschaften ist, lässt sich nicht bestreiten! Sie weist eine entzündungshemmende Wirkung auf und lässt das Blut besser fließen, dazu kommen viele wertvolle Ballast- und Mineralstoffe. Doch eine vielfach beteuerte Eigenschaft erfüllt sie leider nicht: beim Abnehmen helfen. Der Diätmythos rührt daher, dass Ananas ein Enzym enthält, das tatsächlich theoretisch die Fettverwertung stoppt. Allerdings findet die Fettverwertung im Darm statt, dort verliert das Enzym seine Wirkung und aufgenommenes Fett wird ganz normal verarbeitet.

3. Abnehmen mit Abführtee

Abführtee sorgt für einen verkürzten Verdauungsprozess, so werden auf dem Weg der Nahrung durch den Körper weniger Nährstoffe verwertet. Hört sich als Abnehmtrick erstmal logisch an. Allerdings sind die Nebenwirkungen gefährlich: Die abführende Wirkung entzieht dem Körper Wasser und sorgt dafür, dass ihm auf Dauer wichtige Nährstoffe fehlen. Eine Unterversorgung tritt ein. Außerdem wird die Darmflora geschädigt, was sich negativ auf das Immunsystem auswirken kann. Dieser Mythos gehört zu den gefährlichen Diättricks, von denen unbedingt abgesehen werden sollte!

4. Pfunde in der Sauna wegschwitzen

Viele Sauna-Fans schwören darauf: Wer mehr als einmal die Woche in der Sauna schwitzt, kurbelt die Fettverbrennung an und baut dadurch Fett ab. Der richtige Weg zum Abnehmen? In erster Linie verliert der Körper bei Hitze Wasser. Der Blick auf die Waage trügt also. Das weggeschwitzte Kilo ist mit einem Liter Wasser trinken nämlich sofort wieder da.

5. Weniger salzen, mehr abnehmen

Salz lässt den Körper Flüssigkeit speichern. Wer seinen Mahlzeiten also weniger Salz zufügt, scheidet mehr Flüssigkeit aus. Auch hier kommt es zu einem augenscheinlichen Gewichtsverlust, es handelt sich allerdings um den gleichen Effekt wie bei Diätlüge 4. Das Fett bleibt unangetastet und der Gewichtsverlust wird durch Trinken sofort wieder ausgeglichen.

 

Noch mehr Diättricks, die in die Irren führen oder schlichtweg falsch sind, könnt ihr hier nachlesen: Achtung vor diesen 10 Diätlügen – gesund abnehmen geht anders!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu Blogbeiträge
mautic is open source marketing automation