Einfach erklärt: Das Sous Vide Prinzip für natürliche Haltbarkeit

Wir haben beschlossen für BesserMITTAG-Gerichte auf künstliche Konservierungsstoffe zu verzichten. Denn so ist im Essen nur das enthalten, was dort wirklich reingehört. Trotzdem müssen wir selbstverständlich Haltbarkeit garantieren können, denn die Gerichte müssen einige Tage im Kühlschrank lagern, bevor sie in der Mittagspause gegessen werden. Doch wie ist das möglich? Hier erhaltet ihr einen Überblick über unsere Haltbarkeitsverfahren. Eine dieser Methoden ist das Garen im Sous Vide. Wie das speziell funktioniert und welche Vor- und Nachteile das Verfahren mit sich bringt, erfahrt Ihr in diesem Artikel genauer.

Wie funktioniert Sous Vide?

Sous Vide ist französisch für “unter Vakuum” und bezeichnet das Verfahren des Vakuumgarens im Kunststoffbeutel. Dabei werden Gerichte oder ihre einzelnen Bestandteile in Beutel gelegt, anschließend wird die Luft  aus den Beuteln im Vakuumiergerät abgesaugt. Damit ist alles luftdicht eingeschweißt. Danach werden die Lebensmittel schonend bei niedrigen Temperaturen (50 bis 85°C) im Wasserbad oder Dampfgarer gegart. Die Kunststoffbeutel sind selbstverständlich so hergestellt, dass keine Weichmacher ins Essen gelangen können. Wenn die Garzeit um ist, können die Gerichte direkt serviert werden. Das Praktische: lässt man sie weiterhin unter Vakuumverschluss, vertragen die Gerichte problemlos längere Zeiträume kühler Lagerung. Für maximale Haltbarkeit ist auch das Einfrieren der Beutel eine Option. Das Wiedererwärmen der Sous Vide Gerichte ist einfach: Der Beutel muss nur erneut ins Wasserbad oder in den Dampfgarer gelegt werden, um die Lebensmittel auf eine Verzehrtemperatur von ca. 70°C zu bringen. So gestaltet sich das Mittagessen im Büro schnell und unkompliziert.

Welche Vorteile hat das Sous Vide Verfahren?

Dieses Verfahren kann man privat anwenden, besonders lohnt es sich jedoch für Großküchen wie unsere Partnerküchen. Denn diese hygienische Methode der Essenszubereitung ist flexibel und macht die Gerichte länger haltbar. So werden sie zur idealen Büroverpflegung. Außerdem lässt sich ein hoher Qualitätsstandard garantieren, denn bei immer gleicher Zubereitung erhält man ein immer gleich gutes Ergebnis. Das Tolle an den Kunststoffbeuteln ist, dass alles was darin ist, während des Kochvorgangs beisammen bleibt: wasserlösliche Vitamine, Nährstoffe, Aromen und Geschmacksstoffe können weder ins Wasser noch in die Luft entweichen. Außerdem ist diese Art der Zubereitung in der Regel fettarm, denn wo das Anbraten entfällt, entfällt auch die Zugabe von Öl.

Welche Nachteile hat das Sous Vide Verfahren?

Wo das Anbraten entfällt, entfällt das Öl – soweit so gut, doch leider gibt es ohne Anbraten auch keine Röstaromen. Wer darauf Wert legt muss dies nachträglich machen. Außerdem ist einer der großen Nachteile des Sous Vide Garens, dass es deutlich länger dauert als das direkte Garen bei höheren Temperaturen. Aber das ist bei BesserMITTAG-Gerichten nicht schlimm, Ihr müsst unsere Menüs im Büro schließlich nur noch fix aufwärmen, bevor Ihr sie in der Mittagspause genießt.

mautic is open source marketing automation